Fitness fürs Vermögen

Viele Menschen beginnen das neue Jahr mit guten Vorsätzen: Sie nehmen sich vor, mehr Sport zu treiben, weniger zu essen oder mit dem Rauchen aufzuhören. Die meisten dieser Vorsätze scheitern häufig daran, weil wir nicht wissen, warum wir ein bestimmtes Ziel erreichen wollen. Erst wenn uns ein bestimmtes Vorhaben ganz tief im Inneren motiviert, werden wir es konsequent umsetzen. Die Erfolge sind nicht sofort sichtbar. Sie werden sich erst dann einstellen, wenn wir an unserem veränderten Verhalten dauerhaft festhalten. Aber man soll die kleinen unscheinbaren Anfänge nicht verachten, sofern sie ernst gemeint sind. „Denn jedem öffentlichen Sieg gehen unzählig viele verborgene Siege vo-raus. Nichts Großes wird geboren ohne einen Kampf, der jedem zugemutet ist: Der Kampf im Inneren.“ (Dr. Johannes Hartl) Kein Sportler erringt große Erfolge, wenn er nicht zuvor durch viele innere Zweifel, Kämpfe und Herausforderungen gegangen ist und am Ende gewonnen hat. Das gilt auch für den Umgang mit den Kapitalmärkten.

Finde Dein Warum!

Die New Yorker Sekretärin Sylvia Bloom hatte so ein starkes Warum. Mit ihrem ganz normalen Gehalt hat sie mit dem Aktienhandel ein Vermögen von 9 Mio. USD aufgebaut. Sie kaufte einfach im kleineren Umfang die Aktien nach, die ihre Chefs kauften. 2016 starb sie im Alter von 96 Jahren und vermachte eine 6,24-Millionen-Dollar-Spende an das Henry Street Settlement, das Studenten mit Stipendien unterstützt, die es sich nicht leisten können zu studieren. Und das war ihr eigentliches Ziel, denn sie selbst konnte sich nie ein Studium leisten. Bloom wuchs in den 1930er Jahren während der großen Wirtschaftskrise als Kind osteuropäischer Einwanderer im New Yorker Stadtteil Brooklyn auf. Sie hatte nie eigene Kinder und widmete ihr Leben der beruflichen Tätigkeit bei der Anwaltsfirma Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, wo sie von 1947 bis zu ihrer Pensionierung arbeitete – 67 Jahre lang. Von ihrem enormen Vermögen wusste dabei wohl kaum jemand. Warum wollen Sie investieren?Das ist die eigentliche Frage! Erforschen Sie Ihre innere und tiefere Motivation! Finden Sie heraus, was Sie antreibt.

Halte durch, wenn es schwer ist!

Der Dezember 2018 war der schwächste Börsenmonat seit 87 Jahren – seit der großen Depression 1931. Der MSCI World Index verlor 7,7 % und der DAX ging 6,2 % schwächer aus dem Markt. Alle wichtigen Aktienmärkte haben im 4. Quartal 2018 um mehr als 10 % korrigiert. Die Rentenseite hat kaum geholfen. Lediglich das Gold und die US-Staatsanleihen haben die Verluste in den Depots gemildert. Blicken wir zurück: Zu Beginn des letzten Jahres überwog die Euphorie. Das globale Wachstum hatte seinen Höhepunkt erreicht und betrug ca. 3,7 %. Auch die deutsche Wirtschaft befand sich in einer ausgeprägten Boomphase. Doch seit dem letzten Sommer wurden die Erwartungen immer weiter zurückgenommen. Der ungelöste Handelsstreit zwischen den USA und China, der drohende ungeordnete Brexit und die bedrohliche Haushaltssituation in Italien belasten die Märkte. Die Stimmung schlug plötzlich um und Pessimismus macht sich breit. Inzwischen malen einige Experten Crash-Szenarien und das Gespenst der Rezession an die Wand, obwohl die Fakten bislang lediglich eine Abschwächung einer boomenden Wirtschaft ankündigen. Aktien und andere Risikopapiere wurden aus Furcht vor weiteren Kursverlusten aus den Depots geworfen. Zwar befinden wir uns in der Spätphase eines langjährigen Aufschwungs, doch für einen Ausstieg aus dem Aktienmarkt ist es zu früh. Im Gegenteil: Angesichts des niedrigen Zinsniveaus und der steigenden Inflation halten wir die Aktienanlage auf Sicht der nächsten Jahre mit deutlichem Abstand für die attraktivste Anlageklasse überhaupt. Trotz der Schwankungen verdienen die Unternehmen in der Breite viel Geld mit ihren Geschäftsmodellen, erwirtschaften attraktive Dividenden und steigern den Wert ihrer Aktien durch gezielte Investitionen in die Zukunft. Die Zinsen als der „Gegenspieler“ der Aktien werden in Europa auf viele Jahre niedrig bleiben. All diejenigen, die ihre Aktienquote zu Jahresbeginn reduziert hatten, sehen sich inzwischen mit erheblichen Performancenachteilen konfrontiert, denn die Kurse steigen wieder. Ein großer Teil der Rückgänge im Dezember sind wieder aufgeholt. Mangels sinnvoller Alternativen kehren die Investoren wieder an den Aktienmarkt zurück und verstärken den Kursanstieg. Jetzt zeigt sich erst, wie wertvoll das Durchhalten der eigenen Strategie ist. Es gibt viele politische und wirtschaftliche Ereignisse, auf die wir überhaupt keinen Einfluss haben. Niemand weiß, was dieses Jahr an politischen Überraschungen für uns alle bereithält. In unserer Branche versuchen die meisten Analysten mit Prognosen die Zukunft vorherzusagen, was in den seltensten Fällen funktioniert. Das Einzige, was wir steuern können, ist unser Investmentprozess. Daran arbeiten wir! Der amerikanische Theologe Reinhold Niebuhr hat es treffend formuliert: „Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.“

Der Schlüssel zum Anlageerfolg

Die Geschichte von Sylvia Bloom hat mich zum Umdenken bewogen. Wenn eine einfache Sekretärin ohne spezielles Fachwissen so erfolgreich ein Vermögen mit Aktien aufbaut, kann es jeder schaffen. Es kommt nicht auf treffende Prognosen oder die Auswahl der richtigen Einzeltitel an. Der Schlüssel zum langfristigen Anlageerfolg liegt in unserer Einstellung und im Anlageverhalten. Deshalb haben wir „Fitness fürs Vermögen“ für Sie entwickelt, unser mentales Fitnessprogramm für jeden, der seine Finanzen noch erfolgreicher managen möchte. Es ist mir ein Herzensanliegen, unsere Investoren finanziell noch erfolgreicher zu machen und mental zu unterstützen, wenn es für Sie Sinn macht. Auf der Internetseite www.fitness-fürs-vermögen.de finden Sie die 7 Schritte zu Ihrem Anlageerfolg. Wir werden Ihnen künftig Interviews mit erfolgreichen Menschen wie Sportlern oder Investoren zur Verfügung stellen, um von ihnen zu lernen. Was hat sie stark gemacht? Worauf kam es in ihrem Leben besonders an? – Ein afrikanisches Sprichwort sagt es treffend: „Wenn Du schnell gehen willst, dann gehe allein. Doch wenn Du weit gehen willst, geh mit anderen.“

zurück zur Artikelübersicht