Die portfolio institutionell Awards in Berlin

Seit 2006 vergibt portfolio institutionell als führende und unabhängige Know-how-Plattform für die institutionelle Kapitalanlage die portfolio institutionell Awards. Ausgezeichnet werden zukunftsweisend diejenigen Investoren, die sich mit Leidenschaft, Innovation und Weitblick rund um die Kapitalanlage hervorheben. Es ist die bedeutendste Auszeichnung für institutionelle Investoren in Deutschland. Die Awards wurden am 12. April 2018 in Berlin in dreizehn Kategorien vergeben.

Beitrag ansehen

Das U-Bahn-Experiment: Nehmen wir Gelegenheiten wahr?

In der Hektik des Alltags sind wir häufig so beschäftigt, dass wir besondere und schöne Momente verpassen können, selbst wenn wir direkt daran vorbeilaufen. Es stimmt nachdenklich, wie blind und taub wir Menschen im Getriebe unserer modernen Gesellschaft sein können.

Beitrag ansehen

Wolfgang Juds: "DAX in volatiler Seitwärtsbewegung" - wie kann man als Anleger von dieser Situation profitieren?

Der DAX konnte wieder steigen, geht es jetzt auf neue Rekorde? "Der DAX in einer volatilen Seitwärtsbewegung." Als Grund sieht Wolfgang Juds die Unsicherheit von vielen Seiten und den Mangel an positivem Überraschungspotenzial in den Unternehmen. "Wir sind schon recht ambitioniert bewertet. Eine höhere Bewertung müsste fundamental gerechtfertigt sein." Wie kann man also von dieser Situation profitieren? Wolfgang Juds empfiehlt Qualitätstitel statt Wachstumstitel, Optionsstrategien und Sparpläne in Schwellenländern.

Beitrag ansehen

Die Adler-Börsenperspektive: "Die Euphorie noch zum Fondskongress ist umgeschlagen in Pessimismus!"

"Es ist notwendig, sich aus der Nervosität, in der sich die Anleger befinden, auszuklinken und mal zu schauen, wie das große Börsenumfeld ist. Und das ist nach wie vor positiv. Die Wirtschaft wächst solide, die Unternehmensgewinne befinden sich auf einem sehr hohen Niveau. Das, was ich erkennen kann, ist, dass die Euphorie verflogen ist und mittlerweile umgeschlagen ist in Pessimismus". Herr Juds würde noch einmal klar nachkaufen, wenn der DAX weiter deutlich unter 12.000 Punkte fallen würde.

Beitrag ansehen

Der CREDO-Newsletter "CREDO Kompass"

Wolfgang Juds kommentiert monatlich aktuelle wirtschaftliche und politische Entwicklungen der Finanzindustrie.

Jetzt abonnieren